Über uns

Sichere Identitäten sind ein Schlüsselthema im 21. Jahrhundert. Im Zeitalter des Internets und der weltweiten Mobilität ist es zu einer anspruchsvollen Aufgabe geworden, persönliche Daten zu schützen und Identitäten zuverlässig verifizieren zu können. Die Bundesdruckerei hat sich auf diesem Zukunftsfeld in den letzten Jahren als weltweit anerkannter Impulsgeber etabliert: Längst ist das Unternehmen nicht mehr nur führend im Wert- und Banknotendruck, sondern vor allem bei innovativen Lösungen rund um die Sichere Identität.
Die Bundesdruckerei ist eines der traditionsreichsten Unternehmen der Branche. Ihre Ursprünge reichen bis weit ins 18. Jahrhundert zurück. Seit 250 Jahren wird am Standort Berlin im staatlichen Auftrag gedruckt und seit 2009 gehört das Unternehmen wieder zu 100 Prozent dem Bund. Doch gerade in den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zu einem international führenden Anbieter für Full-ID-Management gewandelt. Heute deckt sie mit ihren Lösungen und Produkten – neben dem klassischen Wert- und Banknotendruck – die gesamte Prozesskette Sichere Identität ab: von der Erfassung und Verwaltung biografischer und biometrischer Daten über die Herstellung und Personalisierung modernster ID-Dokumente bis hin zu Systemen zur Ausgabe und Verifikation dieser Dokumente. Außerdem entwickelt sie die technische Infrastruktur, damit Bürger, Behörden und Unternehmen die elektronischen Komponenten der Dokumente in der digitalen Welt nutzen können.

Darmstadt ist mit seiner Hochschule, der Technischen Universität und dem Fraunhofer SIT eines der Zentren für IT-Sicherheitsforschung in Deutschland. Seit Juli 2008 bündeln diese drei Einrichtungen ihre Kompetenzen im LOEWE-Zentrum Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED). Die Hochschule Darmstadt gehört mit ihren rund 12.000 Studierenden, 300 Professuren und über vierzig Studiengängen zu den größten Hochschulen in Deutschland. Ihr Lehrangebot und ihre Forschungskapazität erstrecken sich von den Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Informationswissenschaft und Informatik über Wirtschaft, Gesellschaft und Sozialer Arbeit bis zu Architektur, Medien und Design.
Die Absolventen des Fachbereichs Informatik der Hochschule Darmstadt sind bei den Personalverantwortlichen der deutschen Unternehmen sehr hoch angesehen. Im aktuellen Uni-Ranking der Zeitschrift Wirtschaftswoche sicherte sich der Fachbereich Informatik erneut Rang 2. Ein Grund hierfür ist die Schlüsselrolle der angewandten Forschung und Entwicklung im Fachbereich. Sie bereichern die Lehre mit immer neuen Themenanreizen und unterstützen die Integration der Studierenden in Forschungsvorhaben im Rahmen eines modernen Projektstudiums.

 

Die KommWis mit Firmensitz in Mainz ist ein Tochterunternehmen des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz, des Städtetages Rheinland-Pfalz und des Landkreistages Rheinland-Pfalz. Als zentraler kommunaler IT-Dienstleister für Kommunen betreibt und betreut die KommWis die für das Bundesland Rheinland-Pfalz einheitlichen Verfahren

  • Einwohner-, Meldewesen und Pass- und Ausweiswesen
  • Durchführung und Auszählung von Wahlen
  • Dokumentenverwaltung
  • für das Personenstandswesen
  • für das KFZ-Wesen

Darüber hinaus betreibt die KommWis das Kommunalnetz Rheinland-Pfalz (kNRP) mit 233 angeschlossenen Kreis-, Stadt-, Gemeinde- und Verbandsgemeindeverwaltungen.
Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt liegt in der Beratung der Kommunen. Mit dem Tochterunterneh-men Securion GmbH i. G. wird dabei auch das Aufgabenspektrum IT-Sicherheit und IT-Grundschutz für die Kommunen sichergestellt. Die KommWis schult gemeinsam mit Partnerunternehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen in den genannten Verfahren. Mit ihren Aufgaben und Angeboten ist die KommWis ein zentraler IT-Sicherheitspartner der Kommunen in Rheinland-Pfalz.

 

Saarbruecken Die Landeshauptstadt Saarbrücken (175.000 Einwohner) betreut ihren Bürgerservice und die damit verbunden IT-Infrastruktur mit ca. 30 Mitarbeitern. Saarbrücken hat in der MEDIA@Komm Innitiative der Bundesregierung als Transferkommune eine führende Rolle bei der Einführung von eGovernmentprozessen in der Verwaltung eingenommen.

 

Siegburg ist mit ca. 40.000 Einwohnern Kreisstadt des Rhein-Sieg-Kreises, des nach der Bevölkerungszahl drittgrößten Kreises Deutschlands. Das Bürgeramt der Stadt hat in der jüngeren Vergangenheit erfolgreich an verschiedenen innovativen IT-Projekten teilgenommen, so z.B. als Pilotkommune bei der Einführung der digitalen Übermittlung von Pass- und Ausweisdaten oder bei der Erprobung von neuen Enrolment-Systemen für Biometriedaten. Ca. 10 Mitarbeiter betreiben den Kundenservice im Bürgeramt und die damit verbundenen IT-Infrastruktur.

Merken

Merken

Merken